Johann Waschnewski

Johann Waschnewski - Ein Landrat für alle mit Herz und Verstand im Saale-Holzland-Kreis

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

vielen Dank für Ihr Vertrauen bei der Landratswahl. Aus Verbundenheit zu unserer Heimat möchte ich allen Bürgern pflichtbewusst dienen.

 

Auf kommunaler Ebene geht es um die Erfüllung der öffentlichen Aufgaben für das Gemeinwohl. Deshalb fordere ich die Landes- und Bundespolitik auf, die Kommunen finanziell solide auszustatten, Bildung und Fleiß zu fördern. Arbeitsleistung muss sich mehr als Bürgergeld lohnen. Wir brauchen Handwerker, Fachkräfte und keine Klimakleber, um eine bezahlbare Energiewende zu gestalten. Unsere (Land-)Wirtschaft muss entlastet werden und wettbewerbsfähig bleiben. Nur so kann unser Sozialstaat auf Dauer finanziert werden. Zudem braucht es eine geordnete Umsetzung des Asylrechts mit Sachleistungen (Bezahlkarte) und Arbeitsgelegenheiten zur besseren Integration. Dafür benötigt unsere Demokratie keine Extremisten, Ideologen oder Populisten, sondern verantwortungsbewusste Politiker, die sich an der Lebenswirklichkeit orientieren. Mir ist wichtig, nah bei den Menschen zu sein und nicht nur Probleme zu benennen, sondern auch an vernünftigen Lösungen zu arbeiten. Deshalb verspreche ich Ihnen nicht das Blaue vom Himmel, sondern will mich um Ihre Bürgeranliegen kümmern und helfen, wo ich kann. Verbinden statt spalten, fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

 

Unser Landkreis hat nicht nur eine schöne Landschaft, sondern soll allen Einwohnern auch Perspektiven zur Gestaltung ihres Lebens ermöglichen. Die Menschen werden zunehmend älter. Wir benötigen gute Standortbedingungen für alle Generationen, insbesondere bei der medizinischen Versorgung und Pflege, um möglichst gesund alt zu werden. Für junge Familien sind wohnortnahe Kindergärten und sanierte Schulen wichtig. Unser ländliche Raum, den es zu bewahren und stärken gilt, hat viel zu bieten. Das Gewerbe, Handwerk und Vereinsleben prägen unseren Landkreis, wie auch die sozialen und kulturellen Einrichtungen. Wir können auf das Geschaffene aufbauen und die Infrastruktur verbessern.

 

Unsere Ostthüringer Region hat viel Potential. Dies können wir nutzen, indem die Behörden mit den Unternehmen, Institutionen und Vereinen vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ich will mich für eine zukunftsorientierte Kreisentwicklung einsetzen, damit unser Saale-Holzland-Kreis lebens- und liebenswert bleibt. Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Heimat gestalten. Gern stehe ich Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Über Ihre Unterstützung würde ich mich freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Johann Waschnewski

Themen für unseren Saale-Holzland-Kreis

Erstens: Den Landkreis als attraktive Wohn- und Arbeitsgegend erhalten.
Während unsere Bürger und Gewerbetreibenden nicht unnötig belastet werden dürfen, gilt es zugleich die Lebensqualität für alle Generationen zu verbessern. Dafür sind die weitere Sanierung der Schulen und Verkehrswege notwendig. Zudem geht es um die Siedlungs- und Flächenentwicklung, Sicherung der sozialen Infrastruktur sowie Angebote zur Naherholung und aktiven Freizeitgestaltung.

 

Zweitens: Starke und zukunftsfähige Kommunen gestalten.
Für handlungsfähige Städte und Gemeinden ist eine starke Wirtschaft und solide Finanzausstattung entscheidend. Mit Investitions- und Fördermitteln können wir unsere Kommunen voranbringen. Unser Landkreis braucht eine bürgernahe und moderne Kreisverwaltung, die auch digitalen Bürgerservice anbietet. Aufgrund der wachsenden Anforderungen kommt es auf die Vernetzung, Bündelung von Kompetenzen und bessere Zusammenarbeit an – auch über Kreisgrenzen hinweg, vor allem mit der Stadt Jena.

 

Drittens: Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Förderung des Ehrenamtes.
Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben prägt unsere lebendige und vielfältige Kultur, die unseren Landkreis bereichert. Deshalb möchte ich die Feuerwehren, Vereine, Kirchen, Museen und Heimatstuben oder auch die Jugendclubs und Seniorentreffs unterstützen. Wir brauchen alle Generationen, Jung und Alt, Engagement und Erfahrung. Ich stehe für einen respektvollen Umgang und ein friedliches Miteinander, auch über Parteigrenzen hinweg. Zuhören, verstehen und dann handeln – darauf kommt es bei den Anliegen vor Ort an.

 

10 Punkte für die Zukunft des Saale-Holzland-Kreises

1. Bürgernahe Strukturen und digitaler Bürgerservice. Flächendeckender Glasfaserausbau für zukunftsfähige Internetverbindungen. Mehr Dienstleistung, weniger Bürokratie durch Verwaltungslotsen und mit der einheitlichen Behördennummer 115.

2. Schulbau- und Sanierungsprogramm für den Erhalt unserer Bildungslandschaft. Verknüpfung der Kinderbetreuungsbedarfs-, Schulnetzplan- und Jugendförderplanung sowie die Etablierung von Familienzentren.

3. Sanierung der Kreisstraßen und Investitionen in den ÖPNV. Neue Wege gehen, Ausbau von Alltagsradwegen sowie besseres Wasserwandern auf Saale und Elster.

4. Stärkere Wirtschaftsförderung und Fachkräftegewinnung für Mittelstand und Handwerk mittels gezielter Berufsorientierung. Schaffung eines innovativen Gründer- und Unternehmensnachfolgerzentrums.

5. Umsetzung Kreisentwicklungskonzept und der regionalen Entwicklungsstrategie "Saale-Holzland aktiv - gemeinsam & nachhaltig" mit der Regionalen Aktionsgruppe, u.a. für die Schaffung von Wohn- und Gewerberaum.

6. Für eine technologieoffene, bezahlbare Energiewende. Fortschreibung Klimaschutzkonzept unter dem Motto "Lieber Solaranlagen auf dem Dach als Windräder im Wald."

7. Unterstützung der Land- und Forstwirtschaft für den Erhalt unserer (Kultur-)Landschaft und mehr regionale Wertschöpfung.

8. Moderne Fahrzeuge, Einsatztechnik und Schutzausrüstung für unsere Feuerwehren und Rettungskräfte, die den Brand- und Katastrophenschutz gewährleisten. Der Polizei für Ordnung und Sicherheit den Rücken stärken.

9. Etablierung als Gesundheitsregion in Kooperation mit den (Reha-)Klinken, Ärzten, Apotheken und Pflegediensten. Schaffung einer Geschäftsstelle für die Vernetzung von Gesundheitsversorgung, -förderung, Prävention und Pflege.

10. Weitere Sport-, Ehrenamts- und Kulturförderung. Gezielte Unterstützung für Museen, Vereinswesen, Traditions- und Heimatpflege. Bessere Vermarktung unserer Region mit der Saale-Unstrut Tourismus GmbH.

 

Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Heimat gestalten. Vor Ort, im SHK.

Zu meiner Person

Ich bin im Mai 1986 geboren, komme aus einer Pfarrfamilie und wohne in Bürgel. Abitur und Zivildienst habe ich in Eisenberg absolviert. An der FSU Jena habe ich mein Magisterstudium in Politikwissenschaft, Interkultureller Wirtschaftskommunikation sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte abgeschlossen. Bereits als junger Mensch habe ich mich politisch engagiert, um die Zukunft unserer Region mitzugestalten. Seit 2015 arbeite ich hauptamtlich als Bürgermeister der Stadt Bürgel und bin seit 2018 ehrenamtlich Erster Beigeordneter des Saale-Holzland-Kreises. Privat verbringe ich am liebsten Zeit mit meiner Partnerin Constanze. In meiner Freizeit spiele ich aktiv Fußball in der Kreisoberliga für die SG ThalBürgel.

Ausbildung und berufliche Tätigkeiten:

 

• seit 2015 Bürgermeister der Stadt Bürgel

• 2009-2015 Mitarbeiter des Thüringer Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Mario Voigt
• Magisterabschluss in Politikwissenschaft, Interkultureller Wirtschaftskommunikation sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 
Auslandsstudium an der Handelshochschule Kopenhagen (CBS)

• Zivildienst im Kindergarten "Marienkäfer" Eisenberg
• Abitur am Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg


Ehrenamtliches Engagement:

 

• 2018-2024 Erster Beigeordneter Saale-Holzland-Kreis

• seit 2014 Mitglied des Kreistages Saale-Holzland-Kreis
• Stellv. Vorsitzender Kreissportbund Saale-Holzland

• Stellv. Kreisvorsitzender der CDU Saale-Holzland

• Vorstandsmitglied Tourismusverband Saale-Holzland

• Vorstand Regionale Aktionsgruppe Saale-Holzland

Die Leuchtenburg hat Strahlkraft, wie auch unser gesamter Landkreis, der im Thüringer Holzland zwischen Saale und Elster liegt. Die Menschen tragen hier ihre Heimat im Herzen und arbeiten mit fleißigen Händen, wie beim Maibaumsetzen. Wenn wir gemeinsam anpacken, können wir viel bewegen.

Druckversion | Sitemap
© 2024 Johann Waschnewski